Laut
Seminare

Anspruchsniveau leicht

Anspruchsniveau

Werteorientierung

  Seminar mit Roswitha Druckenthaner
   
Dauer: 2 Tage
   
Inhalte:

Werte sind der Maßstab für unser Denken, Reden und Handeln. Sich seiner Werte bewusst zu sein gibt Orientierung und ist eine der Hauptmotivationen für Entscheidungen, die wir sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext treffen. Werte steuern unser Verhalten und unsere Wirkung auf Andere. Eine Werteorientierung hat eine deeskalierende Wirkung auf Wertverletzungen und den daraus resultierenden häufig aggressiven Verhaltensweisen. Bewusste Wertereflexion stärkt die persönliche Entscheidungs- und Handlungskompetenz.  

 

   
Ziele:

In diesem Seminar erarbeiten die Jugendlichen ihr persönliches Werteprofil und sie lernen mit unterschiedliche Wertvorstellungen und Verhaltensweisen umzugehen ohne diese vorweg zu bewerten. Sie setzen sich bewusst mit Wertverletzungen auseinander und erweitern ihr Spektrum an Bewältigungsstrategien, die sie in ihrem beruflichen und persönlichen Alltag anwenden können.    

   
Methode: Trainer-Input, individuelle Arbeit und Gruppenarbeit, Rollenspiele,  Praxisbeispiele, persönlicher Lerntransfer, Reflexion
Anspruchsniveau leicht

Anspruchsniveau

Grundlagen der KOMMUNIKATION

  Seminar mit Maria Ebner
   
Dauer: 2 Tage (oder einzelne Themenblöcke)
   
Inhalte:

Wer sich gut ausdrücken kann und die Grundlagen der Kommunikation kennt braucht nicht "laut" zu sein, weil es gelingt die eigenen Anliegen wirksam zu artikulieren.

Im Seminar werden die Grundlagen der Kommunikation anhand verschiedener Themenblöcke vermittelt. Die Teilnehmer/innen können in verschiedenen interaktiven Gruppenübungen das eigene Kommunikationsverhalten reflektieren und weiterentwickeln. Sie lernen durch Anregungen und Tipps was einen wirksamen Kommunikationsstil ausmacht, der reibungsloser und direkt zum Ziel führt. Das Gefühl verstanden zu werden löst Gefühle der Frustration ab. Zwischenmenschliche Missverständnisse und daraus resultierende Konflikte können durch eine gelingende Kommunikation reduziert bzw. beseitigt werden.

   
Ziele:

Grundmerkmale der Kommunikation kennen- und verstehen lernen. Reflexion des eigenen Kommunikationsverhaltens. Verstehen und verstanden werden

   
Methode: Theoretischer Input, interaktive Gruppenarbeiten, Übungen zur Selbstreflexion
Anspruchsniveau leicht

Anspruchsniveau

SELBSTKOMPETENZ

  Seminar mit Maria Ebner
   
Dauer: 2 bis 3 Tage (oder einzelne Themenblöcke)
   
Inhalte:

Wer sich des eigenen Selbstbewusst ist und Selbstsicherheit hat braucht nicht  Laut zu sein. Im Seminar wird die Selbstkompetenz der Teilnehmer/innen durch unterschiedliche Übungen zur Selbstreflexion gefördert und einfache Techniken vermittelt, die die TN nutzen können, um eigene Bedürfnisse besser auszudrücken und sich selbst besser abzugrenzen. Gefühle werden dadurch besser kanalisiert und Selbstbewusstsein aufgebaut. Gleichzeitig werden die TN darin angeleitet die Gefühle und Bedürfnisse der Anderen besser wahrzunehmen.   Die Inhalte können je nach Wunsch an die Zielgruppe angepasst und adaptiert werden.        

   
Ziele: Förderung der Selbstsicherheit, Unterscheidung zwischen Wahrnehmung und Interpretation, Steigerung der Empathiefähigkeit, „NEIN – Sagen“ lernen, Grenzen setzen, Ziele setzen und so formulieren, dass die Wahrscheinlichkeit für die Zielerreichung optimiert wird, Abbau von Ängsten und Entspannung
   
Methode: Gruppenarbeiten, Übungen zur Selbstreflexion, Entspannungsmethoden

Anforderung

Gruppendynamik (Warum sind andere so wichtig?)

  Seminar mit Robert Brandstetter
   
Dauer: 1 Tag
   
Inhalte: Menschen verhalten sich in Gruppen oft anders als wenn sie alleine sind. Es gibt unterschiedliche Rollenbilder und daraus entstehende Dynamiken, auf die man Rücksicht nehmen sollte. Muss man genau gleich sein wie alle anderen? Und gibt es auch einen Platz für mich? Hier sollen Jugendliche erfahren, warum und wie Menschen sich in Gruppen verhalten. Wie entstehen Gruppenphänomene und welche Auswirkungen kann das auf die Jugendlichen haben.
   
Ziele: Kennenlernen von Rollenbilder – wie kann ich mich als Individuum  in einer Gruppe integrieren, auch wenn ich nicht genauso bin wie die anderen. Wichtig ist zu erfahren, wie Gruppenprozesse funktionieren, aber auch, wie es dadurch leicht zu Mobbing und Manipulation kommen kann. Die Jugendlichen sollen lernen, wie Gruppendynamik entsteht und worauf man Acht geben sollte.
   
Nicht-Ziele: Werkzeuge zur Manipulation des Gegenübers
   
Methoden: Gruppenarbeiten, Rollenspiel, Vortrag, Selbstreflexion, Internetrecherche

Wir sind ständig auf der Suche nach weiteren Angeboten und Maßnahmen, die unsere Initiative bereichern können.
Sie kennen ein Programm, das gut zu uns passt oder haben selbst eines?
Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf! Wir würden uns gerne mit ihnen austauschen und Kooperationsmöglichkeiten suchen, die der Sache dienen.
Telefon: +43 (0) 699 15 999 017 oder laut@laut.co.at