Laut
Weiterführende Maßnahmen

Anspruchsniveau

Lehrlingspackage

 

Musterablauf eines Lehrlingspackages

Dauer:

Mehrere Monate oder Schwerpunktwochen. Wobei Inhalte und Seminartage frei gewählt werden können. Inhalte und Umfang bestimmt der/die Auftraggeber/in

Inhalt:

Im Rahmen eines konkreten Projekts im Arbeitsfeld des Unternehmens werden Zusatzqualifikationen geschult, welche über tägliche Arbeiten und Routinen hinausgehen. Lehrlinge können ihre Aufgaben im Arbeitsprozess verorten und erkennen den Sinn ihrer Tätigkeit. Ähnlich dem Fischgrät-Modell fließen im Laufe des Projektfortschritts Schulungstage ein. 

"PROJEKTSTART" -> "MITEINANDER" -> "SELBSTKOMPETENZ" -> "ARBEIT und GESUNDHEIT" -> "KUNDE und MARKT" -> "PROJEKTPRÄSENTATION und ABSCHLUSS"

Innerhalb dieser Themenfeldern können Auftraggeber ihre Inhalte noch anhand eines Kataloges genau spezifizieren. Unsere Trainer/innen arbeiten Hand in Hand und erstellen zum Projektende ein Handbuch für Lehrlinge.

Ziel: Vermittlung von weiterführenden Kompetenzen in der Lehrlingsausbildung mit klarem Bezug der Themen im Arbeitsablauf.
Methode: diverse

Anforderung

Podiumsdiskussion

  Weiterführende Maßnahme mit Fakten statt Hetze
   
Dauer: ca. 2 Stunden
   
Inhalte:

Wir wollen wieder seriöse Berichterstattung in Österreich! Manche Medien verbreiten falsche Bilder, falsche "Fakten" ohne Quellenangaben! Schluss damit!

Gesellschaftliche Veränderungen, politische Strategien – Stichwort: Populismus – und technologische Neu-Entwicklungen v.a. im Bereich der neuen Medien haben in den letzten Jahren bedenkliche Auswirkungen gezeitigt: Wie kann dieses Phänomen sachgerecht umgangen werden?
Diesen und weiteren Fragen widmet sich eine kompetent besetzte Podiumsdiskussion.

   
Ziele:

eigene Meinung möglichst rational und Faktenbasiert und nicht von Emotionen gelenkt bilden

„Filterblasen“ stoppen und Dinge hinterfragen

Denkanstöße bewirken

   
Nicht-Ziele: grundlegende Einstellungen und politische Haltungen verändern, Fake-News akzeptieren und verbreiten, alles glauben 
   
Methoden: Podiumsdiskussion

Anforderung

GRÄBEN zuschütten

Dauer: Seminar- und Beratungsreihe 
   
Inhalte: Dieser Beratungsansatz versucht Kleinkriege (insbesondere von Neid und Angst-Debatten) zwischen Arbeitskollegen/-innen in einen größeren Kontext zu stellen und so die Animositäten neu zu bewerten, damit diese überwunden werden können. Am Beginn stehen Workshops um Input abzuholen und Zustimmung zu schaffen. Der Trainer entwickelt aufbauend ein Handbuch für kritische Themen, in denen auch Lösungsansätze vorgegeben werden. In der Abschlussveranstaltung werden Erkenntnisse aus den Startworkshops und der Handbuchentwicklung in eigens entwickelten Seminaren geschult.
   
Ziele:

Verständnis zu übergeordneten Zusammenhänge: Nicht der Nachbar macht mich arm, Klima der konstruktiven Zusammenarbeit und positives Bild des/der jeweils Anderen schaffen: gemeinsam erreicht man mehr.

   
Nicht-Ziele: Feindbilder oder Neidkomplex schaffen
   
Methoden:

Gruppenarbeiten, Internetrecherche, Rollenspiel, Erstellung Schriftwerk, Vortrag, Schulungen: Kommunikation, Konflikt, Team

Wir sind ständig auf der Suche nach weiteren Angeboten und Maßnahmen, die unsere Initiative bereichern können.
Sie kennen ein Programm, das gut zu uns passt oder haben selbst eines?
Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf! Wir würden uns gerne mit ihnen austauschen und Kooperationsmöglichkeiten suchen, die der Sache dienen.
Telefon: +43 (0) 699 15 999 017 oder laut@laut.co.at